Aufladbare Kreditkarten – Prepaid Karten als Abrechnungsmöglichkeit

Eine aufladbare Kreditkarte erhalten alle ab dem 18 Jahre, ohne dass eine Bonitätsprüfung durchgeführt wird. Dadurch können auch diejenigen, die noch nicht über ein regelmäßiges Einkommen verfügen, in den Genuss einer Kreditkarte kommen. Manche Anbieter gewähren sogar Jugendlichen eine aufladbare Kreditkarte, da es kein Kreditrisiko gibt. Die minderjährigen Kunden können keine Schulden machen. Sehr beliebt sind die aufladbaren Kreditkarten auch bei anderen Kunden. Denn bei Verlust oder Missbrauch bleibt der Schaden überschaubar, da nur der Guthabenbetrag zur Verfügung steht und ausgegeben werden kann.

Grundsätzlich handelt es sich bei aufladbaren Kreditkarten um reguläre Kreditkarten, wo Geld mit abgehoben und bargeldlos gezahlt werden kann.

Angeboten werden die Prepaid Kreditkarten von den großen Kreditkartenorganisationen wie beispielsweise Visa und MasterCard, wodurch immer erfahrene Unternehmen hinter den Angeboten von aufladbaren Kreditkarten stehen. Der Unterschied zu normalen Kreditkarten ist die Abrechnungsart. Die Prepaid Karten zählen zu den vier Abrechnungsarten. Denn neben Prepaid werden auch Debit-, Credit- und Charge-Kreditkarten von den Kreditkartenorganisationen angeboten. Hierzulande ist die Charge-Card die gängigste Abrechnungsart. Dabei werden die Verfügungen des Kunden über einen gewissen Zeitraum gesammelt und komplett einmal im Monat vom Girokonto abgebucht.

Aufladbare Kreditkarte – Weltweite Nutzung

Genau wie mit einer regulären Kreditkarte kann der Nutzer einer aufladbaren Kreditkarte viele Vorteile nutzen. So werden beispielsweise von vielen Akzeptanzstellen weltweit Prepaid Karten akzeptiert. Dem Kunden stehen, je nach Kreditkartenorganisation, mehr als zehn Millionen Akzeptanzstellen zur Verfügung, um Geld abzuheben oder bargeldlos zu zahlen. Die aufladbare Kreditkarte kann beispielsweise zum Einkaufen, beim Teleshopping, in Restaurants, Kaufhäusern und Supermärkten als gültiges Zahlungsmittel akzeptiert. An den Geschäften, wo Kreditkarten in jeder Form einsetzbar sind, haben das Logo der Kreditkartenorganisation sichtbar aushängen. Selbst der Online-Handel akzeptiert aufladbare Kreditkarten, um bargeldlose Zahlungen vornehmen zu können. Durch die weltweite Einsatzmöglichkeit können aufladbare Kreditkarten auch in den unterschiedlichsten Urlaubsländern zum Einsatz kommen. Allerdings sollte bei der Kreditkartenorganisation kurz vor Reiseantritt nachgefragt werden, ob die aufladbare Kreditkarte auch im Reiseland genutzt werden kann.

Die aufladbare Kreditkarte kann natürlich auch für Bargeldabhebungen am Automaten genutzt werden, solange ein ausreichendes Guthaben auf dem Konto verfügbar ist. In Deutschland stehen den Karteninhaber, je nach Kreditkartengeber, zehntausend Geldautomaten zur Verfügung, an denen Geld abgehoben werden kann. Weltweit hat der Nutzer sogar mehr als hunderttausend Geldautomaten, bei denen mit aufladbaren Kreditkarten Geld abgehoben werden kann. Klassische Kreditkarten verfügen neben den Grundfunktionen über Zusatzfunktionen, die vom Karteninhaber genutzt werden können. Dazu gehören beispielsweise die Teilnahme an Bonusprogrammen, unterschiedliche Reiseservices, Versicherungen und weitere Leistungen. Bei Prepaid Kreditkarten sind diese Zusatzleistungen allerdings nicht üblich. Es gibt aber Banken, die auch aufladbare Kreditkarten mit einigen Zusatzleistungen für besondere Kunden ausstatten. Dazu gehören beispielsweise Kreditkarten für Studenten.

Das Aufladen der Prepaid Kreditkarte

Die aufladbaren Kreditkarten verfügen über eine Besonderheit. Denn vor der Nutzung müssen sie erst einmal aufgeladen werden. Das System, welches sich hinter der aufladbaren Kreditkarte verbirgt, ist mit einem Prepaid Handy vergleichbar. Ein solches Handy kann nämlich auch nur dann genutzt werden, wenn genügend Guthaben auf der Karte ist. Die Aufladung der Prepaid Kreditkarte kann aber nicht immer unbegrenzt erfolgen. Je nach Kundenkreis ist die Aufladung bis beispielsweise 500 Euro als Maximalguthaben begrenzt. Je nachdem, von welchem Kreditkartengeber die aufladbare Karte zur Verfügung gestellt wird, gibt es verschiedene Möglichkeiten, um ein Guthaben auf die Karte zu laden. Zum einen kann vom Girokonto Geld auf das Kreditkartenkonto überwiesen werden. Allerdings birgt diese Möglichkeit den Nachteil, dass erst der Zahlungseingang abgewartet werden muss, bevor die aufladbare Kreditkarte zum Einsatz kommen kann. Je nachdem kann dieses sogar einige Tage dauern. Zusätzliche Aufladeoptionen werden von einigen Emitenten angeboten. Dazu gehören Zahlungen über Giropay, T-Pay oder Moneybroker. Der gewünschte Geldbetrag steht dabei dem Karteninhaber in kürzester Zeit zur Verfügung, sodass die aufladbare Kreditkarte fast sofort genutzt werden kann. Es besteht allerdings keine Möglichkeit, Bargeld direkt auf die aufladbare Kreditkarte einzuzahlen.

Wenn die Kreditkarte aufgeladen ist, kann der Karteninhaber sofort wie gewohnt am bargeldlosen Zahlungsverkehr teilnehmen, vorausgesetzt, der Geldbetrag ist auf der Karte gebucht. Bei einigen Kreditkartenanbietern werden dem Kunden aber nur geringe Aufladeoptionen angeboten, sodass eine kurzfristige Aufladung nicht möglich ist. Wenn aber eine hohe Flexibilität gewünscht wird, sollte sich für solche aufladbaren Kreditkarten entschieden werden, die unterschiedliche, kurzfristige Auflademöglichkeiten bieten. Ein schöner Vorteil ergibt sich daraus, dass Karteninhaber von aufladbaren Kreditkarten auch Guthaben verschenken können. Einige Kreditkartenorganisationen bieten dafür Geschenkkarten mit einem Guthaben an. Wenn der Beschenkte die Guthabenkarte einlöst, wird der bestimmte Betrag automatisch auf das Konto der Kreditkarte gebucht.

Optisch von regulären Kreditkarten nicht zu unterscheiden

Immer häufiger können aufladbare Kreditkarten nicht mehr von regulären Kreditkarten unterschieden werden. Viele der aufladbaren Kreditkarten werden mittlerweile mit einer Hochprägung versehen, sodass die Kreditkartennummer erhaben über der Fläche der Karte steht und sich damit deutlich abhebt, genauso wie bei regulären Kreditkarten. Zudem hat der Karteninhaber die Möglichkeit, auch bei aufladbaren Kreditkarten zwischen unterschiedlichen Designs zu wählen. So werden bei verschiedenen Anbietern bestimmte Motive oder Hintergründe angeboten, die die eigene aufladbare Kreditkarte individualisiert. Zusätzlich können aber auch eigene Motive Verwendung finden. Dieses können beispielsweise Fotos aus dem Urlaub oder ähnliches sein. Das Bild wird einfach auf die Vorderseite der Kreditkarte gedruckt. Durch diese Option erhält die aufladbare Kreditkarte eine unverkennbare, eigene Note.

Optimale Kontrolle der Kosten

Bei einer aufladbaren Kreditkarte wird dem Karteninhaber keine Kreditlinie gewährt. Durch den Wegfall der Kreditlinie kann nur das Geld ausgegeben werden, welches zuvor auf die Karte aufgeladen wurde, wodurch eine höchstmögliche Kostenkontrolle gegeben ist. Denn die Kreditkarte kann nicht über das Guthaben hinaus belastet werden. Die Vorzüge, die sich durch die fehlende Kreditline für den Kunden ergeben, sind aber auch für den Kreditkartengeber vorteilhaft, da die Art des Abrechnungsverfahrens das Risiko für den Kreditkartengeber deutlich begrenzt. Somit können auch Kunden mit einer geringen Bonität eine aufladbare Kreditkarte erhalten. Daher können auch von Schülern, Studenten und Menschen ohne regelmäßige Einkünfte ohne weiteres eine aufladbare Kreditkarte beantragen.

Aufladbare Kreditkarten bei schlechter Bonität sowie für Kinder und Jugendliche

Verbraucher, die negative Schufa-Einträge haben, können auch eine aufladbare Kreditkarte erhalten. Denn bei der Beantragung wird keine Bonitätsprüfung durchgeführt. Daher können sogar Kinder und Jugendliche eine aufladbare Kreditkarte beantragen, um erste Erfahrungen mit dem bargeldlosen Zahlungsverkehr zu machen, ohne in eine Schuldenfalle zu geraten.

Aufladbare Kreditkarten werden durch die Kreditkartenorganisationen bereit an junge Leute im Alter von 13 oder 14 Jahren herausgegeben. Dieses begründet sich aus dem steigenden Internetversandhandel, den schon die Jüngsten nutzen. Die Zahlung im Internet erfolgt vielfach über die Kreditkarte oder über PayPal und andere Anbieter. Da die jungen Menschen in dem Alter noch nicht voll geschäftsfähig sind, können sie selber eine aufladbare Kreditkarte nicht beantragen. Dieses kann nur in Verbindung mit der Zustimmung der Eltern bzw. des gesetzlichen Vertreters erfolgen, der den Antrag mit unterschreiben muss. Ohne diese Unterschrift, kommt es zu keiner Bearbeitung des Kartenantrags.

Aufladbare Kreditkarten sind nicht nur für jugendliche und Verbraucher mit unregelmäßigem Einkommen vorteilhaft. Vielmehr bieten sie auch Vorteile für Personen mit einer guten Bonität. Durch die hohe Sicherheit der aufladbaren Kreditkarte kann sie als zusätzliche Kreditkarte genutzt werden, um beispielsweise im Ausland oder bei Bezahlungen im Internet eingesetzt werden. Denn selbst wenn die Karte abhandenkommt, kann der Dieb nur auf das Geld zugreifen, welches sich gerade auf der Karte befindet.

Hohe Sicherheitsstandards bei aufladbaren Kreditkarten

Auch bei aufladbaren Kreditkarten werden die gleichen Sicherheitsstandards geboten, die bei regulären Kreditkarten üblich sind. Sicherheitscodes und 3D Secure Codes sorgen bei Internetgeschäften für höchstmögliche Sicherheit. Zu den üblichen Sicherheitsstandards bietet eine aufladbare Kreditkarte einen weiteren Vorteil. Denn durch das begrenzte Guthaben kann nur so viel ausgegeben werden, wie sich gerade auf dem Kreditkartenkonto befindet. Ist das Guthaben aufgebraucht, kann die aufladbare Kreditkarte nicht mehr als Zahlungsmittel genutzt werden. Der Schaden durch einen etwaigen Kartenmissbrauch ist dadurch stark begrenzt. Sollte die Karte einmal verloren gehen, sollt dieses Vorkommnis der Kreditkartenorganisation umgehend mitgeteilt werden, um eine Sperrung zu veranlassen. Auch bei aufladbaren Kreditkarten sollten die Abrechnungen überprüft werden. Wenn es zu Unregelmäßigkeiten kommt, sollten diese auch sofort gemeldet werden. Wer die Onlineverwaltung des Kreditkartenkontos nutzt, hat jederzeit Zugriff auf die Zahlungseingänge und Ausgänge und somit die optimale Kontrolle.

Gebühren von aufladbaren Kreditkarten

Aufladbare Kreditkarten können, genauso wie andere Kreditkarten im Internet oder bei der eigenen Hausbank beantragt werden. Die unterschiedlichen Kreditinstitute bieten diese speziellen Karten schon zu guten Konditionen an. Die günstigen Konditionen begründen sich darauf, dass die Kreditkartengeber kein hohes Risiko eingehen, da sie keine Kreditlinie zur Verfügung stellen. Es besteht daher keine Gefahr, dass der Karteninhaber die Karte nicht über Gebühr belastet und nachher die offenen Beträge nicht begleichen kann. Die Gebühren für eine aufladbare Kreditkarte liegen zwischen 20 und 49 Euro im Jahr. Es gibt aber auch Kreditkartenanbieter, wo keine Jahresgebühr fällig wird. Sehr gute Konditionen erhalten Kunden, die mit der Beantragung einer aufladbaren Kreditkarte gleich ein Girokonto eröffnen. Die Laufzeit eines Kreditkartenvertrags beträgt in der Regel ein bis zwei Jahre. Wird dieser Vertrag nicht gekündigt, verlängert er sich automatisch um ein Jahr. Die anfallenden Gebühren werden entweder einmal im Monat oder jährlich fällig.

Neben den Jahresgebühren müssen Neukunden damit rechnen, dass in manchen Fällen eine einmalige Einrichtungsgebühr zu bezahlen ist. Diese Gebühren können sehr unterschiedlich ausfallen. Neben diesen Gebühren können zusätzliche Beträge anfallen, wenn beispielsweise die aufladbare Kreditkarte im Ausland für Geldabhebungen zum Einsatz kommt. In den meisten Fällen müssen diese Gebühren nur bezahlt werden, wenn die Karte in Nicht-Euro-Ländern eingesetzt wurde. Länder, die über den Euro verfügen, berechnen vielfach keine Gebühren. Bei Bargeldabhebungen im In- und Ausland, unabhängig vom Aufenthaltsort, werden mit Gebühren belastet. Dieses gilt sowohl am Geldautomaten, wie auch am Schalter bei der Bank. Je nach Kreditkartenanbieter berechnen sich die Gebühren nach einem bestimmten Prozentsatz oder sie werden pauschal abgerechnet.

Guthabenverzinsung bei aufladbaren Kreditkarten

Viele Inhaber von aufladbaren Kreditkarten erhalten eine Verzinsung auf das Guthaben ihrer Karte. Genau betrachtet sind die Zinsen deutlich besser als die Zinsen, die auf ein Sparbuch gewährt werden. Angeboten werden von einigen Kreditkartenorganisationen eine Verzinsung von einem Prozent, manche bieten sogar mehr. Die Zinshöhe für das Guthaben auf der aufladbaren Kreditkarte richtet sich nach den marktüblichen Zinsen und ist daher nicht festgeschrieben, sondern schwankend. Zusätzlich werden auch Zinsstaffelungen angeboten, die sich nach der Höhe des Guthabens richten. Dabei gilt: Je mehr Geld auf dem Kreditkartenkonto ist, desto höher ist die Verzinsung. Diese sind mit der Verzinsung eines Tagesgeldkontos vergleichbar. Vorteilhaft ist die gleiche Flexibilität, da der Karteninhaber jederzeit durch Barabhebung oder Überweisung über sein Geld verfügen kann.

Die Vorteile von aufladbaren Kreditkarten kurz zusammengefasst

Die Vorteile einer aufladbaren Kreditkarte liegen deutlich auf der Hand, da:

  • Keine Bonitätsprüfung durchgeführt wird.
  • Kein regelmäßiges Einkommen vorhanden sein muss.
  • Trotz negativer Schufa eine aufladbare Kreditkarte beantragt werden kann.
  • Eine volle Kostenkontrolle möglich ist.
  • Kein Verschuldungsrisiko besteht.
  • Bargeldlos bezahlt werden kann.
  • Die aufladbare Kreditkarte weltweit akzeptiert wird.
  • Bargeldabhebungen an jedem Geldautomaten möglich sind.
  • Die Sicherheitsstandards bei aufladbaren Kreditkarten hoch sind.
  • Vielfach eine Guthabenverzinsung geboten wird.
  • Kinder und Jugendliche auch schon eine aufladbare Kreditkarte nutzen können

Fazit

Aufladbare Kreditkarten sind für alle Verbraucher geeignet, die über eine geringe Kreditwürdigkeit verfügen, aber an den Annehmlichkeiten des bargeldlosen Zahlungsverkehrs teilhaben möchten. Dem Nutzer wird durch die Abrechnungsart ein hohes Maß an Sicherheit und Kostenkontrolle geboten, da nur über das Guthaben verfügt werden kann. Schnell und ohne großen Aufwand ist die aufladbare Kreditkarte beantragt. Die Zusendung erfolgt in wenigen Tagen, sodass die aufladbare Kreditkarte nach Aufladung direkt eingesetzt werden kann.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>